[] 
Der IRV
Aktuelles
Dies & Das

Braque français, type Gascogne (grande taille)

Braque français, type Gascogne (grande taille)

Weitere Namen / Varietäten:

Französischer-Vorstehhund - Typus Gascogne

FCI-Klassifizierung

Gruppe 7, Vorstehhunde
Sektion 1, Kontinentale Vorstehhunde
1.1, Kontinentale Vorstehhunde
FCI-Nummer 133

Braque français, type Gascogne (grande taille)» zum Rassestandard

Kurzportrait

Der Braque Francais zählt sicherlich zu den ältesten kurzhaarigen Vorstehhundrassen in Frankreich. Die Herkunft geht zurück bis in das Mittelalter. Im Mittelalter gab es nur zwei Varietäten des Vorstehhundes und zwar der Hund für die Jagd mit dem Falken und der Hund für die Netzjagd. 1683 wurde der Braque Francais erstmals sehr genau beschrieben. 1850 begann sich die französische Kynologie zu organisieren und gab dem Hund den Namen, den er noch heute trägt: Braque Francais. Um 1880 wurde die Zucht aufgebaut und der Standart festgelegt, der noch heute bei diesen Hunden zu sehen ist. Man kreierte zwei Schläge, und zwar den kleinen Schlag, nach seiner Herkunftsregion auch Pyrenäen genannt und den großen Schlag, auch Gascogne genannt. Seit etwa 1970 ist die Braque français, type Gascogne (grande taille)Homogenität beider Rassenstandards abgeschlossen, so dass man heute jederzeit eine Klassifizierung treffen kann. Der Pyre-näe ist ein überaus flotter Vertreter seiner Zunft, während der Gascogne eine gewaltige Bierruhe ausstrahlt. Es scheint fast so, als würde die Wiege des Braque Francais in der weiten Ebene, die sich von der Garonne bis zu den Pyrenäen erstreckt, stehen. Das ist jedenfalls die offizielle anerkannte Hypothese. Mit der Entwicklung der bodenständigen Ras-sen und vielleicht auch weil jede Region ihre Rasse haben wollte, wurde der Braque Francais aus vielen Regionen Frankreichs verdrängt. Er fand seine Heimat in der Gascogne und wurde hier mit einem Quentchen Regionalstolz weiter gezüchtet. Leider wurde in den zurückliegenden Jahr-zehnten dieser exzellente Hund von den vielen französischen Jägern ver-gessen. Erst seit etwa 1970 erfährt diese Rasse mit ihren beiden Größen eine starke Wiedergeburt. Er hat einen sehr guten Charakter, einen ausge-zeichneten Fährten- und Spürsinn, bombiges Vorstehen, eine ausgesprochene Bringfreude und eine sehr gute Jagdpassion. Er wird für die Jagd vor und nach dem Schuss verwendet. Er ist leichtführig, sehr lernbegierig, führerbezogen und anpassungsfähig. Er ist ausdauernd und sehr widerstandsfest gegenüber Witterungseinflüssen. Alles, was der Hund verlangt, ist ein wenig Verständnis. So verträgt er keine zu harte Abrichtung. Im Gelände ist er ein vortrefflicher Helfer, im Wald, Feld, im Dickicht und gleichfalls im Gebirge. Seine Apportierfreude ist angeboren.

 
Hundezucht
Hundesport und Ausbildung
Ratgeber
und andere Hilfen
 
 Hinweis zur Verwendung von Cookies:
 Wir verwenden nur technisch erforderliche Cookies. Näheres zum Thema unter » Datenschutz.
zurück zur Startseite zurück zur zuletzt gesehenen Seite zurück zum Anfang der Seite aktuelle Seite drucken
Neuanmeldung

··· Schön, dass Sie da sind! ···

··· Die nächste Ausstellung am 23.06.2024 in 39880 Laatzen/Rethen, Koldinger Str. 1 a ···

··· Deutschland Sieger 2024 ···

··· Ausrichter Hannover und Umgebung ···

··· Die nächste (Sport-) Veranstaltung ···

··· » Jahreshauptversammlung  ···

··· 29.06.2024 : Hauptverband ···

··· Besuchen Sie auch unsere Ortsgruppen und Vereine. ···

··· Es ist Brut- und Setzzeit! Bitte Leinenpflicht beachten! ···

······

'Dim mlTIT, mlBOD, mlVON, mlsTIT, mlAN, mlsBOD